Chronik

der Entstehung des Schmiedemuseums.

1988 : Abschluss eines Nutzungsvertrages zwischen dem Hause Wildhack und der Gemeinde Schwanewede über die Überlassung der alten Dorfschmiede.

1989 : Dem Ortsrat wurde vor Ort durch das Bauamt Schwanewede die geplante Umgestaltung des Gebäudes in ein Schmiedemuseum erläutert.

1990 : Das Dach der Schmiede wird mit den alten Dachpfannen der Beckedorfer Schule neu eingedeckt.

1991: Esse und Rauchfang werden eingebaut.

1992 : Eine Wendeltreppe aus Eisen wird erstellt und der Lehmfußboden in der Schmiede eingebracht.

1993-95 : Beginn der Arbeiten im Museumsraum. Herrichten der Räumlichkeiten, Ausstellungsstücke und Werkzeuge.

1996 : Gründung des Fördervereins Beckedorfer-Schmiedemuseum.

01.05.1996 : Eröffnung des Schmiedemuseums

01.05.1997 :Schmiedefest mit Inbetriebnahme des restaurierten Blasebalges.

1999 : Restaurierung der Wasserpumpe von der alten Beckedorfer Schule

2003 : Schmiede erhält neue Aussenbeschriftung und ein neues Vordach aus Kupfer am Eingang. Beides sind Arbeiten der Mitglieder des Fördervereins des Museums.

01.05. 2012 : Eröffnung der Sonderausstellung „Die Geschichte einer Harpune“ und 200 jähriges Bestehen der Schmiede.

2015 : Erneuerung des Lehm- und Klinkerfussbodens in der Schmiede